Bitte schalten Sie JavaScript ein, die Seite wird sonst nicht korrekt angezeigt.
Methoden des Kaltfräsens

Im Laufe der Jahre haben Hersteller und Fräsunternehmen gemeinsam für viele unterschiedliche Anwendungsfälle spezielle Fräsmethoden entwickelt. Wir stellen hier kurz die meistverwendeten Techniken vor.

Standardfräsen

standardfräsen Das Abtragen von Asphaltbefestigungen durch Fräsen einzelner Schichten oder des gesamten Fahrbahnaufbaus wird als Standardfräsen bezeichnet. Der Schnittlinienabstand, also die Distanz von Meißelspitze zu Meißelspitze auf der Fräswalze, beträgt beim Standardfräsen ca. 15 mm. Je nach eingesetztem Maschinentyp betragen die Fräsbreiten zwischen 30 cm und 4,30 m. Die möglichen Frästiefen reichen von wenigen Millimetern bis zu 35 cm.

 

Feinfräsen

Feinfräsen Unter Feinfräsen versteht man das Abfräsen von Verkehrsflächen zur Wiederherstellung der Griffigkeit, Ebenheit oder Neigung der Fahrbahnoberfläche. In der Regel werden dabei nur wenige Millimeter der Deckschicht, jedoch maximal 4 cm abgetragen.

FeinfraeswalzeBeim Feinfräsen kommen spezielle Feinfräswalzen zum Einsatz, die über einen Schnittlinienabstand (LA) von höchstens 8 mm verfügen. Je nach Anforderung an das Fräsbild kann der Linienabstand auch noch geringer sein (z. B. LA 5). Für den Einsatz in Serienmaschinen stehen Feinfräswalzen mit Arbeitsbreiten zwischen 35 cm und 2,20 m auf dem Markt zur Verfügung.

Das nebenstehende Foto zeigt eine Feinfräswalze mit einer Fräsbreite von 2 m und einem Linienabstand von 5 mm.

 

Nutfräsen

Nutfräsen

Nutfräsen ist eine Sonderanwendung für die Herstellung schmaler Einschnitte in Asphaltbelägen. Bei einer Breite von 1,5 - 2,0 cm können die Schnitte bis zu 10 cm tief sein; bei Breiten zwischen 4 und 10 cm können die gefrästen Nuten etwa 30 cm tief ausgeführt werden.

 

Anschlussfräsen

Anschlussfräsen

Bei Stoßverbindungen oder Anschlüssen an vorhandene, intakte Beläge werden keilförmige Anschlüsse hergestellt. Dazu setzt man vornehmlich Kleinfräsen ein. Diese Methode ermöglicht eine zuverlässige Verdichtung des neu eingebauten Belages und es entsteht ein sanfter Übergang von der bestehenden Decke auf den sanierten Straßenabschnitt bzw. ein höhengleicher Übergang zu vorhandenen Einbauten. Derartig hergestellte Anschlüsse stellen eine nachhaltige Reparatur dar und bieten einen hohen Fahrkomfort.

 

Profilfräsen

Profilfräsen

Beim Profilfräsen arbeitet man mit einer ein- oder beidseitig profilierten Fräswalze. Dieses Verfahren eignet sich besonders für das Abfräsen von Markierungen oder die Sanierung von Rissen. Sie fräsen üblicherweise bis zu einer Tiefe von ca. 10 cm.